Die Jubelwiese

Die Gemeinde Altenberge und der Heimatverein Altenberge greifen eine Tradition
auf und bieten den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, anlässlich
persönlicher Ereignisse, wie Hochzeiten, Geburten, runde Geburtstage, einen
Baum zu pflanzen.

 

Nahe dem Baugebiet Eisenbahnstraße und dem Regenrückhaltebecken am
Sportzentrum steht hierfür eine Fläche bereit. Auf diesem Grundstück soll eine
möglichst natürlich belassene Obstbaumwiese entstehen. Diese Jubel-Wiese soll
außerdem daran erinnern, dass vor nicht langer Zeit am Rande vieler Dörfer
Obstbaumwiesen vorzufinden waren. Im Zuge der Intensivierung der Landwirtschaft
und der zunehmenden Ausweitung der Bebauung verschwanden diese extensiv
genutzten Obstbaumwiesen immer mehr. In den letzten Jahren wird der ökologische
und biologische Nutzen dieser Streuobstwiesen wieder anerkannt.

 

Wer auf Grund eines Anlasses einen Obstbaum pflanzen möchte, sollte sich bei der
Gemeinde Altenberge, Fr. Anke Meier (siehe unten) melden, da nur noch wenige
Pflanzplätze zur Verfügung stehen. Da ein Obstbaum in seinem hoffentlich
50jährigen Leben Erziehungs- und Erhaltungsschnitte, Verbissschutz, Baumpfähle,
etc. benötigt, fallen hierfür einmalig Kosten in Höhe von 150 Euro an. Die restlichen
Kosten werden durch Ehrenarbeit, z.B. des Heimatvereins und des BUND,
Sponsoring oder die Gemeinde Altenberge getragen. Daher ist diese Pflanzaktion
auch nur für Altenberger Bürgerinnen und Bürger vorgesehen.

 

Im Frühjahr gibt es einen Pflanztermin, zu dem die Pflanzwilligen vom Heimatverein
und der Gemeinde Altenberge eingeladen werden. Gemeinsam werden die
Obstbäume in die Erde gepflanzt. Nach einigen Jahren können die Pflanzerinnen
und Pflanzer die Früchte (Äpfel, Birnen, Kirschen) ihrer Obstbäume selber ernten
oder auch durch andere, z.B. Schulen, BUND Ortsgruppe Altenberge oder andere
Interessenten, ernten lassen. Als Pflanzgut wurden alte, heimische und in den
hiesigen Streuobstwiesen vorkommende Obstbaumsorten mit unterschiedlichen
Genuss- und Lagerzeiten ausgesucht.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen die Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Altenberge,
Fr. Anke Meier, unter der Telefonnummer (0 25 05) 82-19 gerne zur Verfügung